KIS News Newsletter Experteninfos Seminare zur Kostenoptimierung

News

Toshiba - Insolvenz-gefährdeter Konzern

Das japanische Unternehmen Toshiba musste in den ersten neun Monaten des bis März 2017 laufenden Bilanzjahres einen Verlust von 4,1 Milliarden Euro verbuchen. Auch das Eigenkapital wird durch den finanziellen Zusammenbruch der Atomsparte der US-Tochter aufgebraucht. Ende Dezember 2016 hatte Toshiba einen negativen Wert von 1,6 Milliarden Euro.

Durch unglaubliche Bilanzmanipulationen brachte sich der Toshiba-Konzern an den Rand des Abgrunds. Ein angedachter Verkauf der profitablen Chip-Sparte soll die drohende Insolvenz nun abwenden.

Für die deutschen Vertriebspartner im Bereich Kopier- und Multifunktionssysteme ist die Schieflage von Toshiba allerdings kein großes Problem. Die Geräte- und Klickpreise im  xerografischen Geschäft stehen unter enormen Druck und die Mitwerber im Bereich Tintenstrahltechnologie breiten sich immer weiter aus. Kein Vertriebspartner setzt seine Karten aufgrund der prekären Wettbewerbslage auf einen einzelnen Lieferanten. Große Toshiba-Händler könnten ohne weiteres auf Konica Minolta oder Ricoh umschalten, da sie diese Marken ohnehin schon im Programm führen.

Fazit: Es gilt abzuwarten, ob Toshiba im Bereich der Kopier-/Drucktechnik bald vom Markt verschwindet oder von einem Wettbewerber aufgekauft wird.

Quelle: INFO@Markt, Nr. 16/2017, 38. Jahrgang vom 25.04.2017

Zurück